Neben der indischen Heilkunst des Ayurveda ist Yoga eine der ältesten Wissenschaften, die sich mit dem Menschen als Ganzes beschäftigt. Die Lehrschriften, Körper- und Atemübungen des Yoga sind über 3500 Jahre alt und doch so zeitlos, dass sie auch das Leben des Menschen in der modernen westlichen Welt bereichern. Yoga ist das Eins-Sein des Menschen mit seiner wahren Natur, seinem Selbst. Damit ist auch das Ziel des Yoga genannt. Viele Wege führen dahin. Die harmonisierende Wirkung des Yoga ist in wissenschaftlichen Studien erwiesen und dokumentiert, weshalb sich viele Krankenkassen an den Kosten der Yoga-Kurse beteiligen. Neben der Ernährung ist Yoga eine wirksame Methode der gesundheitlichen Prävention und der Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Yoga kennt kein Alter, aber einige Wege, um zu körperlichem, geistigem und seelischem Wohlbefinden zu gelangen.

Allgemeine Wirkungen von Yoga-Asanas

Physische Ebene

  • Kräftigung der Muskulatur
  • Haltungskorrektur
  • Erhöhung der Flexibilität und Bewegungsfreiheit
  • Körpermodellierung
  • Kräftigung der Knochen

Physiologische Ebene

  • Aktivierung der Hormonerzeugung
  • Verringerung der Symptome der Wechseljahre
  • Vorbeugung gegen Krankheiten, die durch Hormonrückgang verursacht werden
  • Harmonisierung des Organismus im Ganzen

Psychische Ebene

  • Hilfe bei Stress, Burnout und milden Depressionen

Energetische Ebene

  • Aktivierung der Chakras
  • Verbesserung der Aufnahme und Verteilung des Prana
  • Revitalisierung der für die Hormonproduktion verantwortlichen Organe
  • Steigerung der Vitalität und des Wohlbefindens